01 19 Magazin für Architektur, Garten und Lebensart

Pool Position

Rheingrün kreiert einen neuen Lebensraum im Freien der himmlische Lust auf Entspannung und Vergnügen gleichermaßen bereitet.

Er traf eine große freie Rasenfläche an und sein Kunde wünschte sich eine attraktive Veränderung mitten im Grün, sodass man gerne in den Garten schaut. Die erste Idee von Bastian Plag, der seit 2003 mit seinem Unternehmen Rheingrün im Bereich der Rheinschiene tätig ist, war eine Art Bild zu schaffen – einen Betrachtungsgarten sozusagen. „Im Zuge der Planung und Ausführung wurde im hinteren Bereich als optischer Endpunkt und Blickfang eine große Wasserwand mit einer Natursteinfläche aus ­Mendiger Basaltlava in einer gebrochenen Oberfläche installiert“, erklärt der Garten- und Landschaftsbau-Meister „die sich in ein kleines Becken ergießt.“ Von dort wird das Wasser in einem überirdischen, rinnenförmigen Becken aus ­Cortenstahl in ein großes Cortenstahl-Becken von 15 x 3 m über einen kleinen Wasserfall geführt.

Die Wasserinstallation bildet das Haupt-Element des Gartens und lenkt das Auge über die angelegten Achsen in die gewünschte Richtung. Neben der länglichen Rinne im hinteren Bereich wurde ein kleiner Platz zum Verweilen geschaffen. Von den skulpturalen Stühlen aus buntem Beton erhält man einen ganz anderen Blick auf den Garten und die Hausarchitektur im Hintergrund. Betont wird die gesamte Anlage durch die formalen Gehölze, die entlang des großen Beckens angepflanzt sind. Die schirmförmig gezogenen Felsenbirnen schaffen das Raumgefühl. In den Unterpflanzungen aus flächigen Gräsern ruhen große, felsige Findlinge aus Mendiger Basaltlava. Viele unterschiedliche Staudensorten finden sich in den Randbereichen, die den Übergang zu den im Bestand befindlichen Pflanzen liefern. Mendinger Basaltlava ist der Stein der Wahl in diesem Garten. Platten in den Wegflächen und großformatige Schrittsteine, die über das Wasserbecken führen, sind aus diesem Naturstein. „Im Verlauf der Bauarbeiten kam die Idee auf, dass das Wasserbecken, das ursprünglich als gestalterisches Element in Form einer spiegelnden Wasserfläche gedacht war, auch wunderbar für eine sommerliche Abkühlung geeignet sein könnte.“ So wurde spontan die Wassertiefe auf 1,20 m im Bereich von 10 x 3 m verändert sowie eine Filteranlage installiert, die das Wasser zum Schwimmen und Baden aufbereitet – und fertig war der coole Pool. Das pointierte Beleuchtungskonzept lässt den Garten ab der Dämmerung immer wieder in anderen Farben erscheinen.

www.rheingruen.de







Die Hauptaufgabe eines Gartens ist es, seinem Besucher die schönste und höchste Art des irdischen Vergnügens zu bereiten.
Gertrude Jekyll, englische Gartengestalterin, *1843 bis †1932

PLANUNG GARTENANLAGE Rheingrün Concept, Rheinbreitbach
AUSFÜHRUNG GARTENANLAGE Rheingrün, Rheinbreitbach
SCHWIMMBEREICH IM BECKEN RG Schwimmbadbau, Rheinbreitbach
AUSFÜHRUNG LICHTTECHNIK Licht + Raum, Hürth