01 20 Magazin für Architektur, Garten und Lebensart

Kunstvoll kombiniert

Landschaftsarchitekt Jochen Gempp erweckt einen grünen Freiraum zum Leben und gestaltet ihn mit Skulpturen einer Hamburger Künstlerin zu einem spannenden Erlebnis. Ein Wohntraum im Grünen.

Wie so viele war er in die Jahre gekommen. Anstelle ungetrübter Freude herrschte Wildwuchs und so wurde der Garten nicht mehr als Zimmer im Grünen genutzt. Im Gegenteil: Mit den nötigen Gehölzschnitten und Pflegemaßnahmen war er vielmehr zur Last geworden. Wünschten sich doch die Bauherren einen verwunschenen Ort mit vielen Sitzplätzen und Aufenthaltsbereichen. Mehrere Kunstobjekte sollten als spannender Blickfang geschickt im Garten verteilt werden. Er sollte üppig blühen, einen wild-romantischen Charakter haben und trotzdem pflegeleicht sein.

Landschaftsarchitekt Jochen Gempp leitet die ­Besucher durch idyllische Gartenräume, vorbei an ganzjährig blühenden Beeten, Sitzgelegenheiten und Gartenplastiken der Hamburger Künstlerin Gil Buchholz.

Die Kunstwerke sind so platziert, dass es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Jeder Bereich hat ein eigenes Thema: Mit passenden Skulpturen, kleinen Terrassen und lauschigen Plätzen. Aus dem Haus heraus ergeben sich nun spannende Blickbeziehungen von Innen nach Außen – Drinnen und Draußen scheinen zu verschmelzen. In einem vernachlässigten Gartenbereich wurde ein gemütliches Plätzchen als neuer Hauptaufenthaltsbereich geschaffen. Mit einem Karree aus kleinkronigen Bäumen bildete der Gartendesigner ein Wohnzimmer im Freien, hier findet die ganze Familie auf einer großzügigen Kiesfläche mit Tischgruppe Platz – im natürlichen Baumschatten auch zum Essen und Feiern an heißen Tagen. Mit leisem Plätschern sorgt ein Wasserspiel aus Zinkblech für eine entspannende Atmosphäre. Und: Es liefert durch die dahinter platzierten Statuen faszinierende Spiegelungen. Um die Wohnzimmeratmosphäre des Gartens zu perfektionieren, platzierte Jochen Gempp ein Ölgemälde derselben Künstlerin in die angrenzende Hecke und hängte einen Kronleuchter in einen alten Apfelbaum. Mit modernen Gartenmöbeln in markanten Farben wurde ein faszinierender Kontrast zur wild-romantischen Bepflanzung und den verwitternden Gartenskulpturen erzeugt. Manche Kunstobjekte wurden so in den Garten integriert, dass sie zu schweben scheinen.

Den Bereich vor dem Wohnzimmer gestaltete Jochen Gempp zu einem geschützten Aufenthaltsbereich um. Hier wohnen lebensgroße Plastiken, die diesen Gartenteil lebendig machen. Eine Gartenbank aus Eiche wurde zum Lieblingsplatz eines liegenden Objektes, das es sich dort gemütlich gemacht hat. Pflanzgefäße dienen als Raumbildner und Dekoration zugleich. Ihre Bepflanzung wurde so gewählt, dass die Formgehölze selbst wie Skulpturen wirken. Bei der Neugestaltung nahm sich der Landschaftsarchitekt auch den Vorgarten vor: Übergroße tanzende Figuren aus Cortenstahl begleiten Besucher zum Eingang des ­Hauses, gemütliche Loungemöbel laden zum Verweilen ein. Statt eines klassischen Durchgangsbereiches wurde hier ein Raum geschaffen, wo man die Morgensonne genießen kann. In den Abendstunden erhält der Garten faszinierende Effekte durch gezielt eingesetzte Beleuchtung. Formgehölze, Skulpturen und Pflanzen werden mit fein abgestimmten Lichtfarben zu einer ­spektakulären Kulisse. Der Skulpturengarten in ­Hamburg kann auf Anfrage gerne besichtigt und einzelne Skulpturen erworben werden.


www.gempp-gartendesign.de

vom glück, in der natur zu sein