01 20 Magazin für Architektur, Garten und Lebensart

Cocooning – Bedürfnis nach Geborgenheit

In Tagen wie diesen, wenn das Rausgehen zum womöglich riskanten Unterfangen wird, verbringt man die Zeit lieber in den eigenen vier Wänden. Und Feuer gilt als höchster Indikator in Sachen Wohlgefühl zuhause. Ein Trendbericht von Kaminbauer Julian Stern.

Und was macht ein Zuhause gemütlicher als ein kuscheliger Ofen, der wohlige Wärme und Geborgenheit ausstrahlt? Die letzten Monate haben eines ganz klar erkennen lassen: Rückzug in die Privatsphäre ist nicht nur in Mode gekommen, sondern auch notwendiges Übel aufgrund ­diverser Ausgangsbeschränkungen. Freizeitgestaltung findet dort statt, wo man sich maximal wohlfühlt – ­Cocooning lässt uns alle umdenken. Die Zurückgezogenheit fordert die Bewohner auf, sich mit ihren Räumlichkeiten auseinander zu setzen. Dabei kommt ein Optimierungsgedanke meist unweigerlich auf.

Investition in die Zukunft
Wer sein Geld statt für Urlaub und andere Unternehmungen spart, hat mehr Möglichkeiten für Verschönerungen, anstehende Arbeiten und Investitionen, um sich sein Zuhause schöner und gemütlicher zu gestalten. Lang geplante Träume bekommen jetzt die Chance umgesetzt zu werden. Wie wäre es mit einem kuscheligen Kamin für schöne Stunden? Und wer langfristig Freude daran haben möchte, dem sei ans Herz gelegt, sich beim Thema Kamin oder Kachelofen unbedingt vorab vom Ofenbaumeister seines Vertrauens beraten zu lassen. Er weiß, was möglich ist und welche Voraussetzungen zu schaffen sind. Denn nicht jeder Ofen passt in jede Räumlichkeit und zu jedem Typ Mensch. Dabei gilt es viele Parameter zu berücksichtigen: Heizwärmebedarf, geeignete Anschlüsse und passender Schornstein, sowie vorrangig Atmosphäre oder eben Wärme. Bei diesen Entscheidungen kann der Ofenbauer unterstützen und den passenden Kamin oder Ofen empfehlen und planen.

Aktuelle Trends für Gemütlichkeit zuhause
„Mein Herz als Kamin- und Ofenbauer schlägt natürlich für die handwerklich erstellte Holzfeuerstätte. Es gibt nichts schöneres als ein knisterndes und wärmendes Echtholzfeuer. Aber auch wir beobachten den Trend hin zu anderen Kaminprodukten“, bestätigt ­Julian Stern. Denn nicht nur die klassische Holzfeuerung ist derzeit gefragt wie selten zuvor. Seit einiger Zeit nehmen Gaskamine an Fahrt auf, überholen in manchen Regionen sogar den Holzofen. Geringe Emissionswerte bei gleichzeitig hohem Niveau an Optik, Sicherheit und Komfort begeistern immer mehr Kunden. Das beeindruckende Flammenbild mit Hölzern aus Keramik, ­für die zum Teil echtes, gesammeltes Holz aus dem Wald als Abdruck diente, bringt sowohl Wärme als auch Atmosphäre nach Hause.

Allerdings benötigt ein Gaskamin eine Abgasführung, die vielerorts schwierig bis gar nicht mehr möglich ist. Bei den heutigen Anforderungen an eine energieinsparende, dichte Bauweise wird zudem die Wärmeabgabe eine Herausforderung. Und so kommt ein weiterer Trend aus Holland in unsere Wohn- und Gewerberäume: der Elektrokamin. In der Entwicklungsphase noch belächelt, ist er heute aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Zum Teil mit Wasserdampf unterstützt und durch LEDs angestrahlt, erzeugen die Geräte einen sehr realitätsnahen Flammeneffekt. So gilt auch hier: Modernste Technik in unterschiedlichen Formaten lassen viel Spielraum für ideenreiche Gestaltung und rückt wahres Cocooning in greifbare Nähe.

Nachdem Kundenwunsch und individueller Ofen ermittelt wurden, beginnt die CAD-Planung. Sie ist die Basis eines jeden Ofenprojekts, damit der Kunde am Schluss auch das bekommt, was er sich vorstellt. Ist der Ofen das erste Mal befeuert, macht sich rasch Wohlbefinden und Behaglichkeit breit – perfekt für kalte Monate. Übrigens, wer es besonders individuell mag und seinen eigenen Stil mit einfließen lassen möchte, für den gibt es eine große Auswahl an ansprechender, formschöner sowie farbenfroher und moderner Keramik. So erreicht man echtes Wohlgefühl in seiner schönsten Form.

www.elbkamine.de

der funke der inspiration